Update zum Orange Campus

image_pdfimage_print

Vor Kur­zem hat­te der BBU ’01 ver­kün­det, dass man von den drei Volks- und Raiff­ei­sen­ban­ken Lan­ge­nau-Ulmer Alb, Laup­heim-Iller­tal und Neu-Ulm eine Zusa­ge für ein Dar­le­hen in Höhe von 9 Mil­lio­nen Euro erhal­ten habe. Infol­ge­des­sen wur­den neue Unter­la­gen ein­ge­reicht und der Ulmer Gemein­de­rat wird sich wie immer wie­der seit Ende Sep­tem­ber, als die Ent­schei­dung über den Oran­ge Cam­pus ver­tagt wur­de, wei­ter inten­siv mit dem The­ma befas­sen.

Dazu der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der FDP, Erik Wisch­mann:

Die FDP-Frak­ti­on freut sich, wenn das Pro­jekt Oran­ge Cam­pus alle noch bestehen­den Hür­den über­win­den und rea­li­siert wer­den kann. Aller­dings obliegt es dem Gemein­de­rat und sei­nen zustän­di­gen Gre­mi­en, die Fest­stel­lung zu tref­fen, ob die gesetz­ten Bedin­gun­gen voll­um­fäng­lich erfüllt wor­den sind und die gewünsch­ten Zuschüs­se und Dar­le­hen gewährt wer­den kön­nen. Die hier­zu neu vor­ge­leg­ten Unter­la­gen wer­den wir in den nächs­ten Tagen gründ­lich prü­fen und zusam­men mit den ande­ren Frak­tio­nen erör­tern. Die Erfah­rung hat gezeigt, dass man vor­schnel­le Bewer­tun­gen in die­sem Zusam­men­hang bes­ser unter­las­sen soll­te. Auf kei­nen Fall wird sich die FDP-Frak­ti­on unter Druck set­zen las­sen, egal von wel­cher Sei­te.“

Post navigation