Berblinger

image_pdfimage_print

Die Frak­tio­nen im Stadt­rat rin­gen um ein neu­es Kon­zept für das Berb­lin­ger Jubi­lä­ums­jahr 2020. Dann wäre der Sohn der Stadt Ulm, Albrecht Lud­wig Berb­lin­ger, der sich als Visio­när schon früh an Flug­ap­pa­ra­ten und Pro­the­sen ver­sucht hat, 250 Jah­re alt gewor­den. Berb­lin­ger war sei­ner Zeit weit vor­aus und hat alles dafür gege­ben, Men­schen mit Hil­fe von Tech­nik wei­ter­zu­hel­fen.

Für das Jubi­lä­ums­jahr tritt die FDP-Frak­ti­on nach wie vor für das von der Ver­wal­tung vor­ge­schla­ge­ne Kon­zept ein. Die­ses sieht unter ande­rem vor: einen Flug­wett­be­werb ent­lang der Donau, eine gro­ße Aus­stel­lung im Stadt­haus und einen Berb­lin­ger Inno­va­ti­ons­preis. Des Wei­te­ren sol­len wis­sen­schaft­li­che Insti­tu­te, das Berb­lin­ger Labor und ande­re Akteu­re die Mög­lich­keit bekom­men, ihre Inno­va­tio­nen zu prä­sen­tie­ren und mit den Bür­gern ins Gespräch zu kom­men.

DIe FDP-Frak­ti­on spricht sich zwar für die­sen Ent­wurf aus, ist aber offen für Anre­gun­gen zur stär­ke­ren Ein­bin­dung der Ulmer Bür­ger­schaft und Mög­lich­kei­ten zur Kos­ten­re­duk­ti­on.

Post navigation